Der Vorsitzende Alfons Pohlmann begrüßt die Vertreter der Imkervereine und stellt die ordnungsgemäße Einladung fest. Zum Protokoll von Jörg Nies gibt es keine Ergänzungen. Im Jahresbericht hält der Vorsitzende nochmal eine kurze Rückschau.

Der zweite Vorsitzende Georg Löcken berichtet u.a. über einige Veränderungen im Vorstand des Landesverbandes. Auf der Agenda steht dort die Planung für das 175-jährige Jubiliäum im Jahr 2024. Zur Versicherung: Dort ist auch eine Produkthaftung abgedeckt. Das ist grundsätzlich für  jeden Imker relevant, der Honig in den Verkehr bringt, wozu auch das Verschenken zählt. Zur Honigbewertung: Pro 10 gemeldete Völker können nun 300 Zusatz-Etiketten je Urkunde bezogen werden.

Der Obmann für Bienengesundheit Thomas Meier lässt sich aus beruflichen Gründen entschuldigen. Derzeit liegen keine AFB-Verdachtsfälle vor. Ebenfalls verhindert ist der Obmann für Bienenzucht Hüseyin Vuran.

Honig-Obmann Alfons Pohlmann verzeichnete bei der Honigbewertung eine geringere Teilnahmequote, was wohl auf schwierigen Witterungsbedingungen und der damit einhergehenden schlechteren Honigernte zurückzuführen ist. Das Jahr 2022 lässt mit einer starken Frühtracht  wieder hoffen.

Der Obmann für Bienenweide Jochen Zamponi gibt sein Amt überraschend  ab.

Der Kassierer Paul Dircks berichtet über eine solide Kassenlage. Die Prüfer des IV Schwerte bescheinigen die ordentliche Führung und beantragen die Entlastung des Vorstandes, was einstimmig erfolgt.

Zum Wirtschaftsplan:

1) Es wird beschlossen, dass Teilnehmer der Honigwertung für das Essen bei der Herbstveranstaltung im HSV-Casino in Hamm ihren Platz sicher haben, andere können sich anmelden – es gilt das Windhundverfahren. Die Imker haben einen Eigenanteil von 10 bis 15 € zu bezahlen, der Rest wird durch die Kasse übernommen. Maximal 100 Imker können teilnehmen. 

2) Freie Futterkranzproben sollen mit 10€ je Probe honoriert werden, wenn sie bis zum 1. Mai im Labor sind. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden die Proben früher zu nehmen – in jedem Fall bevor die Honigräume ggf. zu schwer werden.

Dem aus Altersgründen aus dem Amt scheidenden, langjährigen 2. Vorsitzenden Georg Löcken gebührt die Versammlung herzlichen Dank für seinen Einsatz im Dienst der Imkerschaft. An seine Stelle tritt Hans-Joachim Olschewski. Für drei Jahre wiedergewählt wird Jörg Nies als Schriftführer. Die Wahl eines Obmannes oder einer Obfrau (?)  J für Bienenweide soll bei der nächsten Versammlung erfolgen.

Dr. Friedhelm Wessel merkt unter Verschiedenes an, dass die von der Tierseuchenkasse geforderte Angabe der Anzahl der Bienenvölker im Sommer nicht praxiskonform sei, da zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht feststehe, wie viele Bienenvölker es im Laufe der Saison letztlich werden. Witterungsbedingungen sind schließlich nicht planbar, spielen aber eine Rolle. Weicht im AFB-Fall die tatsächliche Völkerzahl von der gemeldeten Zahl ab, kann es zu Problemen mit der Versicherung kommen. Aufgrund dieser unbefriedigenden Situation soll für die nächste LV-Vertreterversammlung ein entsprechender Antrag formuliert werden.

Termine:

August: Dr. Pia Aumeier, Thema Varroa, Ökologie-Station Bergkamen

7.10. Herbstveranstaltung im HSV-Casino Hamm mit Essen.

 

Jörg Nies (Schriftführer)          gezeichnet Alfons Pohlmann (Vorsitzender)

 

 

 

Hier stellen wir das Formular zur Verfügung, das bezüglich der Veröffentlichung persönlicher Daten dem Kreisimkerverein vorliegen muss. Bitte auf den folgenden Link klicken:

Einwilligung zur Veröffentlichung  persönlicher Daten

 

Hier stellen wir die Formulare zur Verfügung, die zur Meldung bei der Tierseuchenkasse sowie beim Kreisveterinär benötigt werden. Bitte auf den entsprechenden Link klicken.

PDF Meldung Tierseuchenkasse

PDF Meldung Kreisveterinär